Vom Aussterben bedroht: Sympathieträger Kiebitz

 

Flusslandschaft Eider-Treene-Sorge

Noch vor 50 Jahren war der Kiebitz auf den Feldern und Wiesen in Deutschland häufig zu sehen. Heute ist er aus vielen Agrarlandschaften verschwunden und gehört zu den bedrohten Vogelarten. Deshalb hat der Naturschutzbund Deutschland (NABU) im Rahmen des Bundesprogramms Biologische Vielfalt das Förderprojekt „Der Sympathieträger Kiebitz als Botschafter: Umsetzung eines Artenschutz-Projektes zur Förderung des Kiebitzes in der Agrarlandschaft“ gestartet. Das Michael-Otto-Institut im NABU (Bergenhusen) führt bereits seit dem Jahr 2007, gefördert durch das schleswig-holsteinische Umweltministerium, Forschung zum Schutz des Kiebitzes durch.