GreenCut-aktuell


Biologische Vielfalt im Fokus

Jugendliche dokumentieren in GreenCut seit 2015 medial Tiere und Pflanzen in ihrem jeweili­gen Lebensraum. Darunter auch Arten, die aus Sicht des Naturschutzes besonders hervorzuheben sind.

Mit der Broschüre möchten wir diesen Arten auch außerhalb der Projektfilme einen Platz geben, auf ihre Besonderheiten hinweisen und Interesse für den Schutz und die Sicherung der biologischen Vielfalt wecken.

Viel Spaß beim Lesen und Entdecken.

Download der Biodiversitätsbroschüre


Wildtier des Jahres 2021

„Die Deutsche Wildtier Stiftung ernennt den Fischotter (lutra lutra) zum Tier des Jahres 2021. Der Fischotter ist die größte heimische Marderart und wird in der Roten Liste der Säugetiere Deutschlands als gefährdet eingestuft. Er lebt an der Grenze zwischen Wasser und Land, das heißt in gewässergeprägten Lebensräumen. Einst fast ausgestorben, erholen sich die Bestände inzwischen langsam und der Fischotter breitet sich wieder aus. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Jagd auf die Art eingestellt wurde und die Gewässer heute wieder sauberer und weniger durch giftige Industrieabwässer belastet sind.


Beim Internationalen Naturfilmfestival in Eckernförde "GreenScreen 2020" belegte der Film "Glücksvögel und Gottesanbeterinnen" den 2. Platz des Heinz Sielmann Jugendfilmpreises. Wir freuen uns sehr über diese Anerkennung und sind weiterhin gespannt auf die Preisvergabe in der Kategorie "Bester Kurzfilm für Kids" am 12.10.2020 in Kiel. www.greenscreen-festival.de


Ein GreenCut Jugend-Filmteam der Kooperativen Gesamtschule Gieboldehausen dokumentiert aktuell die biologische Vielfalt im Naturschutzgebiet Rhume. Der Landschaftsgestalter Biber (Castor fiber) steht im Fokus dieses Beitrags.


Kompensationszahlung

Als Projekt im Bundesprogramm Biologische Vielfalt gestalten wir die notwendigen Einsatzfahrten zu unseren Drehorten in Deutschland klimaneutral.

2020 haben wir im gesamten Bundesgebiet eine Strecke von ca. 14.000 km zurückgelegt, was einer CO2-Gesamtemission von 3,29 Tonnen entspricht.

Unsere jährliche Kompensationszahlung geht an PrimaKlima e.V. Wir unterstützen damit Baumpflanzaktionen in Deutschland und weltweit.

Weitere Informationen unter: www.primaklima.org